Startseite/Reiseländer/Kenia Reisen
Nach Oben

Kenia

Das traumhafte Urlaubsparadies im Osten Afrikas bietet seinen Besuchern zahlreiche Möglichkeiten für einen unvergesslichen Aufenthalt.

Kenia

Das traumhafte Urlaubsparadies im Osten Afrikas bietet seinen Besuchern zahlreiche Möglichkeiten für einen unvergesslichen Aufenthalt.

 

Vom türkisblauen Wasser des Indischen Ozeans umspült, laden schneeweiße Strände mit vorgelagerten Korallenriffen zu einem einmaligen Strandurlaub ein. Im Landesinneren lassen sich spannende Safaris und interessante Ausflugsmöglichkeiten miteinander verbinden.

 

Kenia ist ein faszinierendes Land, das Sie von kilometerweiten weißen Traumstränden in Mombasa über die Metropole Nairobi durch das atemberaubende Große Rift Valley zum Viktoriasee führt. Mount Kenya lädt Sie zu einem lohnenswerten Aufstieg ein und liegt in einem der 20 Nationalparks, in welchen Sie die unglaubliche Wildnisvielfalt Kenias hautnah entdecken und  die größte Tierwanderung der Welt erleben können. Hier nehmen Sie über 40 Kulturen auf eine spannende Reise mit!

   

Kenia ist ein ostafrikanischer Staat, der u.a. an Tansania, Uganda und Äthiopien angrenzt. Südöstlich erstreckt sich die Küste zum Indischen Ozean, der Westen wird teilweise durch den Victoriasee begrenzt. Das zentrale Kenia wird teilweise durch den ostafrikanischen Grabenbruch Rift Valley durchzogen: Unzählige, herausragende Vulkankegel erinnern an die tektonische Vergangenheit. Entlang zweier Zonen sank das Gesteinsmaterial ein und bildete eine Seenkette aus: Naivasha See, Nakuru See, Elmenteita See, Bogoria See und Baringo See. Jeder See enthält eine andere chemische Zusammensetzung und landschaftliche Umgebung – perfekt für kleine Tagesausflüge.

 

Die Vielseitigkeit des Naturspektakels Kenias spiegelt sich hier in Geysiren, der jährlichen rosa „Seefärbung“ durch Millionen Flamingos, Wasserfällen und wilden Tieren wie zum Beispiel die vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner wider.

 

Aber auch Stummelaffen, Impala-Antilopen, Flusspferde, Krokodile, ein ornithologisches Paradies und noch sehr viel mehr sind hier (v.a. im Lake Nakuru Nationalpark)  leicht zu finden.

 

Nairobi

Kenias Hauptstadt ist Nairobi. Das alte Land der Masai wurde 1896 als Pionierstädtchen gegründet und unterlag einer rasanten Entwicklung: 

 

Über 3 Millionen Einwohner machen Nairobi zu einer Metropole.

 

Nairobi hat als größte Stadt Ostafrikas auch international Bedeutung. Sie ist das führende Industrie- und Handelszentrum zwischen Kapstadt und Kairo und Sitz verschiedener UNO-Bündnisse. Hier kann man die Geschichte Kenias nicht nur im Nationalmuseum nachempfinden. Das Stadtbild ist von modernen Geschäftshäusern, Hotel und Villen ebenso geprägt wie von Slums am Stadtrand. Die Besonderheit dieser Hauptstadt ist die Nähe zum nächsten Nationalpark. Direkt vor der Stadt (selbst direkt vor dem Flughafen) stolzieren schon die Giraffenherden vorbei. Nur ein Elektrozaun trennt den Nationalpark Nairobi von der Großstadt. 7 km vom Stadtkern aus lauern bereits Löwen in den Weiten der Savanne, Leoparden dösen in den Bäumen und Gazellen springen über Büsche. Außerdem gibt es hier eine Aufzuchtstation für Nashörner und Elefanten: Hier werden die Tierbabys gepflegt und betreut. Sehenswert!

 

In Kenia befinden sich über 20 Nationalparks.

 

Der Tsavo Nationalpark und das Masai Mara Naturschutzgebiet sind besonders beliebt:

   

Tsavo Nationalpark

Der 21 283 km² große Nationalpark liegt zwischen Nairobi und Mombasa und ist in Tsavo-Ost und Tsavo-West aufgeteilt, wobei der Tsavo-Ost Park den größten Nationalpark Kenias darstellt. Beide Parks stechen durch eine besonders hohe Löwen- und Elefantenpopulation heraus. Das ehemalige Waldland hat sich mittlerweile durch die berühmten „roten“ Elefanten, die ihren Namen der roten Erde zu verdanken haben, zur buschbewachsenen Savanne entwickelt. Aber auch Akazien, Felsschluchten und Flüsse kennzeichnen die Landschaft. Darüberhinaus liegt hier das Yatta Plateau – das längste Lava-Feld der Welt und ein wahres Vogelparadies. Ein besonderes Erlebnis bietet auch der Galana-Fluss, der mit seinen ganzjährigen Wasserbeständen viele Tiere aus dem Park anlockt. Der Tsavo-West-Landesteil ist vergleichsweise hügeliger und feuchter. Vulkankegel, Baobabs und Felsen erheben sich über der Landschaft. Wir empfehlen die Strecke durch das Rhino Valley zum Rhino Sanctuary zu wählen: Hier können Sie die letzten verbliebenen Spitzmaulnashörner erleben, besonders weil diese im übrigen Parkgebiet nur schwer zu finden sind. Auch die Mzima Springs sind lohnenswert: Die paradiesischen Frischwasserquellen versorgen mit über 200 Millionen Litern Wasser am Tag nicht nur die Großstädte Kenias. Interessant ist auch der angrenzende See. Er bietet Besuchern eine Unterwasserbeobachtungsstation, um Flusspferde, Krokodile und faszinierende Fischarten hautnah bestaunen zu können. Der Tsavo-West Nationalpark bietet sich auch gut für Strandurlauber an: Nur 2h von Mombasi entfernt, können hier „Safaris an einem Tag“ unternommen. In Tsavo findet man neben Elefanten und Löwen, die durch die Hitze hier meist mähnenlos sind, vor allem Tierarten, die in der trockenen Savanne gut überleben können: Gazellen, Antilopen, Zebras, Büffel, Giraffen, Kudus, Leoparden, Geparde, Strauße, Krokodile, Paviane u.v.m. – eine spektakuläre Vielfalt an wilden Tieren, die Ihren Besuch hier unvergesslich macht.

 

Masai Mara Naturschutzgebiet

Das Masai Mara Naturschutzgebiet ist Teil des Serengeti-Nationalparks in Tansania und bietet mit der jährlichen Migration von Millionen Wildtieren ein Naturschauspiel, das Besucher in ehrfürchtiges Staunen versetzt. Das Spektakel verwandelt das Gebiet zur tierreichsten Gegend Kenias. Den Namen hat das Naturschutzgebiet dem hier lebenden Volksstamm der Masai zu verdanken. „Mara“, das einerseits „gepunktet“ bedeutet, beschreibt das landschaftliche Erscheinungsbild, da die vielen Bäumen von oben in der Savanne wie Punkte aussehen. Andererseits schlängeln sich auch die Flüsse Mara und Talek durch das akazienbedeckte Grashügelland. Während der Wanderung kann am Mara-Fluss auch die dramatische Flussüberquerung der riesigen Herde beobachtet werden. Das Erlebnis ist überwältigend, da hier auch viele hungrige Raubkatzen darauf warten ihre Beute zu erlegen.

 

   

Wer nach seinen Safari-Abenteuern am liebsten an einem paradiesischen Strand noch die Seele baumeln lassen möchte, ist in Kenia gut aufgehoben:

 

Palmengesäumte Traumstrände und vorgelagerte Korallenriffe erstrecken sich an Kenias 480km langer Küstenlinie: Perfekt für einen unvergesslichen Strand- und Schnorchelurlaub!

 

Exotische Oleander, Cashewnuss- und Mangobäume gehören zur Flora der Küstenlandschaft, die durch die Lage am Indischen Ozean ganzjährig mit warmen Temperaturen gesegnet ist. Das Riff bildet natürliche Becken aus – türkisblaue Lagunen, in denen sie sicher schwimmen und tauchen können.

 

Zu Kenias schönsten Stränden gehört der 20 km lange, schneeweiße Diani Beach an der Südküste. Hier befinden sich auch die schönsten Tauchgebiete Kenias. Der Strand bietet zahlreiche Tauchschulen an, falls dient mit interessanten Meeres-Auflügen. Lohnenswert ist auch der Kisite Mpunguti Meeres Nationalpark: Hier eröffnet sich eine faszinierende, bunt schillernde Unterwasserwelt, die u.a. Heimat von Meeresschildkröten, Rochen, Walhaien und Buckelwalen ist.Wer es touristisch eher abgelegen präferiert, kann es sich z.B. am Galu Beach (etwa 10 km südlich von Diani Beach) gemütlich machen, aber auch die Nordküste bietet zahlreiche abgeschiedene Strände zum Erholen.

   

Mombasa

An der Küste ist auch das „Tor nach Ostafrika“ zu finden – die Hafenstadt Mombasa. Sie ist die wichtigste Handelsmetropole der ostafrikanischen Küste und Kenias älteste Stadt, die heute fast eine Million Einwohner beherbergt. Schon vor 2000 Jahren nutzten Seefahrer aus aller Welt die günstige Lage der Koralleninsel, da der Naturhafen Segelschiffen Schutz bot und einen Durchgang im Riff bot. Der wirtschaftliche Aufstieg brachte immer wieder beutegierige Eroberer mit sich, unter anderem die Portugiesen, die 1593 auch die Festung Fort Jesus erbaut haben. Heute gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe und ist Teil des kenianischen Nationalmuseums. In den Markthallen können u.a. exotische Früchte probiert werden, der Markt gegenüber bietet ein indisches Textilparadies. Lohnenswert sind auch Besichtigungen verschiedener Moscheen und indischer Tempel. Bars, Nachtclubs, Kasinos, zahlreiche Restaurants und Kinos sorgen für die Abend-Unterhaltung. Außerdem gibt es einige Strände (z.B. Nyali Beach) in der Nähe der Stadt, die zur Erholung einladen.

 

In Kenia erleben Sie durch die spektakuläre Vielfalt der Landschaft, den spannenden Safaris, einem enormen Kulturenreichtum, den interessanten Städte und den weißen, paradisischen Strände eine unvergessliche Zeit voller Abwechslung!

   

Gut zu wissen:

 
An den Küstenregionen Kenias ist es ganzjährig angenehm warm
Zwischen Juni und Oktober wandern die Tiere in großen Herden durch die Masai Mara
Mit Englisch kommt man im ganzen Land gut zurecht (Landessprache: Swahili)
Für die Einreise wird ein Visum benötigt, das man sich vorab online oder am Flughafen (kann mit Wartezeiten verbunden sein) besorgen kann
Malariaprophylaxe ist vor allem in der feuchten Jahreszeit angeraten
Landeswährung ist der Kenianische Schilling: 1 Euro = ca. 120 KES (Januar 2018)
 

Reiseinformationen Kenia

 

 
Kenia

Lodge-Safari in Kenia und Tansania 2018

Individuelle Lodge-Safari durch Kenia und Tansania, bei der Sie die bekanntesten Nationalparks in Kenia und Tansania kennen lernen.

12 Tage ab 3850 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Kenia

Kurzsafari Amboseli Nationalpark

Bei dieser Kurzsafari verbringen Sie zwei Nächte im Amboseli Nationalpark und unternehmen ausgedehnte Pirschfahrten.

3 Tage ab 680 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Kenia

Safari Höhepunkte Kenias - geführte Kleingruppenreise

Entdecken Sie die Highlights Kenias in der Kleingruppe.

8 Tage ab 1980 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Kenia

Kurzsafari im Süden Kenias mit Badeverlängerung

Ihre Reise startet in Nairobi und führt Sie zunächst in den Amboseli Nationalpark, den Sie bei Pirschfahrten erkunden. Anschließend geht es weiter in den Tsavo West und Tsavo Ost Nationalpark, um weitere zahlreiche Tier- und Pflanzenarten zu erleben. Nach den spannenden Safaris können Sie noch ein paar Tage an den schönen Stränden der Südküste entspannen.

12 Tage ab 1745 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen