Startseite/Reiseländer/Tansania Reisen
Nach Oben

Tansania

Erleben Sie die vielfältigen Kontraste des afrikanischen Kontinents in den weltberühmten Nationalparks Tansanias.

Tansania

Tansania verzaubert mit vielfältigen, landschaftlich spannenden Kontrasten und bietet die Superlative afrikanischer Wildnis in den weltberühmten Nationalparks Tansanias.

 

Entdecken Sie Afrikas einzigartige Tierwelt in ihrem natürlichen Lebensraum und werden Sie Zeuge der großen Tierwanderung (Migration), wenn Millionen Tiere zu neuen Weidegründen aufbrechen. „Karibu!“ (dt. „Komm her! Willkommen!“) lautet die Einladung dazu in Tansania.

 

Tansania ist ein ostafrikanischer Staat, der am Indischen Ozean liegt und u.a. an Kenia, Uganda, Ruanda und Sambia grenzt. Mit fast 50 Millionen Einwohnern gilt er als das sechstgrößte Land Afrikas. Im Norden liegen die Weiten der Masai-Savanne, im Süden erstreckt sich ein Hochplateau bis zum Malawisee. Tektonische Vorgänge führten hier zu Gräben mit gewaltigen Kratern und Vulkanen sowie spektakulären Seenlandschaften. Dodoma ist zwar die Hauptstadt des Landes, doch Dar Es Salaam beherbergt die demokratische Regierung und ist gleichzeitig die größte Stadt des Landes.

   

Die Vielfalt der Natur in Tansania ist überwältigend.

 

Auf einer Länge von 800 km brandet der Indische Ozean an tropische Korallenriffe, weiße Palmenstrände und Mangrovenküste, wo Sie die Gewürzinselwelt Sansibar in ein Paradies zum Entspannen und Schnorcheln entführt. Hier schimmert Afrikas höchster Gipfel, der Kilimanjaro mit einer weißen Schneekappe und lädt zu verschiedenen Besteigungen ein. In der Serengeti werden Sie Zeuge der größten Tierwanderung der Welt und auch im Kraterkessel des Ngorongoro erwartet Sie ein unglaublicher Wildreichtum.

   

Einmalige Savannenlandschaften und atemberaubende Berge locken die Natur zu Fuß zu erkunden.

 

Vor allem Bergsteiger kommen hier voll auf ihre Kosten. Als wohl bekanntester Berg ist der schneebedeckte Kilimanjaro, der höchste freistehende Berg der Welt, zu nennen: Drei Vulkane bilden das lang gestreckte Massiv: Shira (3962 m), Kibo (5895 m) und Mawenzi (5149 m), wobei letztere zwei durch einen langen, ebenmäßigen Sattel (Saddle) verbunden sind. Die Gipfel laden zu unterschiedlichen Routen ein, sodass über verschiedene Steigungsverläufe und Längen für jedes Fitnesslevel etwas dabei ist. Der Mawenzi unterscheidet sich in seiner felsigen Form von den anderen Vulkanen: Er darf nur von erfahrenen Bergsteigern mit professioneller Ausrüstung bestiegen werden. Vom Uhuru-Peak erleben Sie einen surrealen Ausblick, den Sie nie wieder vergessen werden. In den Lagen zwischen 700 m und 1400 m siedelt das Volk der Chagga. Fruchtbare Böden und reichliche Niederschläge lässt sie Kaffee, Bananen, Hirse, Taro etc. am Fuße des „Kilis“ anbauen. Ab 1500 m Höhe beginnt der Kilimanjaro Nationalpark: Interessante Pflanzenexoten wie das Riesenkreuzkraut und Riesenlobelie begleiten den lohnenden Aufstieg.

 

Aus dem nicht weit entfernten Arusha Nationalpark ragt der 2. höchste Berg Tansanias Mount Meru mit 4.566 m in den Himmel. Hier erleben Sie auf Ihrem Weg zum Gipfel auch spannende Tiergeschehen in unmittelbarer Nähe. Die Routen führen durch Wälder mit reichhaltigen Blütenpflanzen und Heidekrautlandschaften.

 

Zu den ganz besonderen Highlights zählen die mehrtägigen Fuß-Safaris durch das Hochland des Ngorongoro Kraters mit anschließender Vulkanbergbesteigung. Entfernt man sich von den touristischen Gegenden, können weitere Berge, das Usambara-Gebirge sowie südliche Hochplateaus erklommen werden.

   

Tansania besticht durch seinen außergewöhnlich hohen Artenreichtum und beherbergt 16 Nationalparks, darunter:

 

Serengeti Nationalpark

Die Serengeti, das so viel wie „Weites Land“ bedeutet, gehört zu den berühmtesten Nationalparks und liegt im Norden Tansanias. Diese ausgedehnten Grasflächen sind allerdings nur im Süden zu finden. Die Landschaft ist vielseitiger: Im Vulkanhochland des Ngorongoro entspringen Flüsse, die westwärts zum Victoria See führen. Wie Inseln ragen bizarr gerundete Granit- und Gneisreste, auch Kopjes genannt, in einer fast abgetragenen Felslandschaft heraus. Im Herzen der Serengeti dominieren Akazien in einer Savanne, wobei im Norden und Westen die Savanne durch Bäume üppiger und dichter ist. Die jährlichen Regenzeiten ermöglichen ein spektakuläres Ereignis in der Serengeti: Millionen von Wildtieren wandern im Jahresrythmus von der Masai Mara in die Serengeti (und zurück), um dort in den südöstlichen Steppengebieten und im Westteil des Ngorongoro zu weiden. Unter den Weidetieren sind Weißbartgnus, Steppenzebras, Thomsongazellen, Topi, Antilopen etc. zu beobachten. Dazwischen tummeln hungrige Löwen, Geparden, Hyänen und Geier. Dieses Erlebnis ist mit Beginn der von Süden nach Norden fortschreitenden Regen im November zu beobachten. Zum Jahresanfang fohlen Zebras und kalben Gnus im Zielgebiet, der Kurzgrassteppen. Zu den Highlights gehört auch die dramatische Überquerung des Mara Flusses. Erst gegen September wird die wieder grüne Massai wieder erreicht, wobei sich die Weidegebiete bis dahin innerhalb der Serengeti verlagern. Neben den Weidetieren, können Sie hier natürlich auch eine gigantische Vielfalt anderer Tiere, wie z.B. Elefanten, Krokodile, Büffel, Klipspringer und Lobos entdecken.

 

Am Rande der Serengeti liegt der spektakuläre Einbruchkrater Ngorongoro. Mit einer Fläche von 26.400 Hektar wurde er zum größten Kraterkessel der Welt ernannt. Das Naturschutzgebiet gehört zum UNESCO Weltnaturerbe und beherbergt das ganze Jahr über eine enorme Artenvielfalt von ca. 25.000 Tiere. In der Mitte des Kraters glitzert der Magadi See und bietet vor allem während der Regenzeiten den unterschiedlichsten Wasservögeln, darunter auch Flamingos, einen Lebensraum. Außerdem siedelten sich vor hunderten von Jahren die Masai in diesem Gebiet an. Rund 65 000 Masai leben hier und nutzen das Land mit ihren Weidetieren.

 

Arusha Nationalpark

Dieser Nationalpark ist mit 552 m² verhältnismäßiger kleiner als andere Naturreservate und damit ideal für eine „Safari in einem Tag“. Zwischen 1500 m und 4566 m Höhe bietet er eine facettenreiche Landschaft von Steppe über Dschungel zu Hochgebirge (Mount Meru) mit einer besonders artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Während im Westen Hänge, Krater und der Mount Meru Gipfel zu finden sind, umfasst der Osten die Seenlandschaften Momela Lakes und den grünen Krater des Ngurdoto

 

Schon kurz nach Eintritt erwarten Sie im Bergwald Diademmeerkatzen, bunte Turakos und von Ast zu Ast schwingende Colobus-Affen. Der Kraterboden bietet mit seiner Sumpflandschaft ein Paradies für Büffel, Warzenschweine, Wasserböcke etc. Vom Kraterrand ergeben sich perfekte Beobachtungsplätze für Besucher. An den Momela Seen können je nach Jahreszeit riesige Flamingokolonien in den Weiten bestaunt werden. Hier leben Flusspferde und eine reiche Vogelwelt. An den Ufern weiden oft Herden von Zebras und Antilopen, Giraffen stolzieren durch die hügelige Graslandschaft. Im Hintergrund erhebt sich majestätisch der Kilimanjaro.

   

Neben abenteuerlichen Safaris und sportlichen Bergbesteigungen bietet Ihnen Tansania auch die Entspannung an traumhaften Stränden mit Karibik-Feeling.

 

Inselwelt Sansibar

Besonders lohnenswert ist die paradiesische Inselwelt Sansibar. Sansibar ist ein muslimisch geprägter, halbautonomer Teilstaat Tansanias. Mit einer Fläche von 2500 km² entspricht er etwa der Größe des Saarlands und besteht aus den beiden großen Inseln Unguja (1554 km²) und Pemba (906 km²) sowie kleineren Nebeninseln. Im 19. Jhd. machten omanische Landbesitzer Sansibar zum weltweit größten Nelkenproduzenten. Heute ist das Inselarchipel kulturell und wegen der traumhaften Strände für Besucher besonders interessant: Hier finden Sie die schönsten Strände Afrikas. Dazu gehört unter anderem Nakupenda: Der Strand liegt im Westen, nicht weit von Sansibar-Stadt entfernt. Die meisten Urlauber gönnen sich hier auf der Inselgruppe nach ihren abenteuerlichen Safaris ein paar Tage Entspannung pur an verschiedenen Traumstränden. Hier ist noch alles echt, es dreht sich nicht alles um Urlauber: Sie begegnen Palmenkletterern, die ihre Warnlieder (um Menschen vor herunterfallenden Kokosnüssen zu schützen) fröhlich trällern, Fischern, die in ihren traditionellen Booten immer wieder über das Meer schippern oder Einheimischen, die Kokosnüsse bis zur Reifung der Fasern an Stränden verbuddeln. Dabei können sie auch kilometerweit am Strand spazieren ohne jemandem zu begegnen, denn viele Küstenabschnitte sind touristisch (noch) nicht erschlossen.

 

Außerdem laden Korallenriffe und Delfine auf eine Bootstour ein. Verbinden Sie diese mit einem Schnorchel-/Tauchgang, um in den vollen Genuss der faszinierenden Ozeanwelt zu gelangen. Sansibar ist auch ein Traumziel für viele andere Wassersportaktivitäten. Um das östliche Paje herum, bietet sich vor allem das Kite- und Wellensurfen an.

 

Die Hauptstadt der Inseln ist Stone Town. Eine Stadt, die vom Handelsboom und eines riesigen erschütternden Sklavenmarkts im 19 Jhd. geprägt wurde. Die Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

Stone Town verzaubert durch arabische und indische Baustil-Einflüsse, koloniale Großbauten und Häusern aus Korallenstein. In den engen Gassen reihen sich afrikanische Handwerks- und Gewürzläden aneinander und verführen zum Bummeln. Durch Sansibars finsterem Kapitel des Sklavenhandels hat es viele Einflüsse aus fernen Ländern erlebt. Dies spiegelt sich unter anderem auch im vielseitigen Essen wider. Dieses ist meist durch feinste Gewürze hier veredelt, denn Sansibars Land ist noch aus den Kolonialzeiten her voller Gewürzplantagen. Immer noch werden Sansibars Gewürze in die Welt geliefert. Viele Farmen bieten interessante Gewürz-Touren an, die einen Besuch wert sind.

 

Besonders spannend ist auch der Darajani Markt - der Markt der Einheimischen. Hier kann der typische, afrikanische Bazar-Trubel hautnah erlebt und die wahrscheinlich größte Gewürzpalette der Welt bestaunt werden.

 

Tansania ist ein wundervolles, abwechslungsreiches Land, das Ihnen Berge, enormen Wildreichtum und eine spektakuläre Landschaft bietet. Sansibar rundet das faszinierende Land mit den schönsten Stränden der Welt und seinem kulturellen Erbe perfekt ab. Tauchen Sie ein in das sorgenfreie Leben der Sansibarer und genießen Sie die Weiten weißer Traumstrände und karibischen Flair nach ihren ausgedehnten Safari-Abenteuern und anspruchsvollen Bergbesteigungen auf dem Festland. Tansania garantiert Ihnen eine atemberaubende Zeit voller Abwechslung, die Sie nie vergessen werden.

 

Gut zu wissen:

 
Entlang der gesamten Küste herrscht durch den Indischen Ozean ganzjährig ein tropisches Klima
Im nördlichen Tansania (Berggebiete) ist das Klima gemäßigt
Als Reisezeit empfehlen wir die Monate Juni bis September, da die Luftfeuchtigkeit zu diesem Zeitraum geringer ist und die Tagestemperaturen „nur noch“ auf bis zu 35°C steigen
Mit Englisch kommt man im ganzen Land gut zurecht (Amtssprache: Swahili)
Landeswährung sind tansanische Schilling, amerikanische Dollar werden auch angenommen: 1 € = ca. 2,7 TZS (Januar 2018)
Besucher benötigen ein Visum , welches bei der Botschaft oder direkt bei der Einreise (50 $) besorgt werden kann
Eine Malariaprophylaxe ist empfehlenswert. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arzt oder einem Tropenmediziner.

Reiseinformationen Tansania

 

 
Tansania

Geführte Kleingruppensafari Nord Tansania 2018

Sie besuchen die Höhepunkte im Norden Tansanias: Tarangire Nationalpark, Lake Manyara Nationalpark, Serengeti Nationalpark und Ngorongoro Krater.

8 Tage ab 2670 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Kenia

Lodge-Safari in Kenia und Tansania 2018

Individuelle Lodge-Safari durch Kenia und Tansania, bei der Sie die bekanntesten Nationalparks in Kenia und Tansania kennen lernen.

12 Tage ab 3850 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Tansania

Kilimanjaro Besteigung über die Rongai Route

Die Rongai Route wird auch oft als "Kenia-Route" bezeichnet, da man während der ersten drei Wandertagen die kenianische Hochebene bis hin zum Amboseli Nationalpark (und mit Glück auch Tiere) bestaunen kann.

7 Tage ab 2235 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Botsuana

Campingreise vom Okavango Delta nach Dar es Salaam

Diese besondere Campingreise führt von Botswana über Sambia und Malawi bis nach Dar es Salaam in Tansania.

20 Tage ab 2690 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Tansania

Privatsafari Süd Tansania

Diese klassische Lodge-Safari führt Sie zu den Höhepunkten in Süd-Tansania. Ihre Reise startet im Selous Wildschutzgebiet. Danach führt Sie Ihre Reise zum nächsten Höhepunkt in den Mikumi Nationalpark mit seiner Vielzahl an Wildtieren. Den Abschluss Ihrer Lodge-Safari bildet der Besuch des Udzungwa Mountain Nationalpark.

8 Tage ab 4960 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Tansania

Kilimanjaro Besteigung über die Machame Route

Die Machame Route ist eine der beliebtesten Routen für die Kilimanjaro Besteigung.

7 Tage ab 2170 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Tansania

Mount Meru Besteigung

Die Besteigung des Mount Meru in Tansania gilt als eine der schönsten Bergtouren Afrikas.

5 Tage ab 1150 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
Tansania

Bush & Beach - Safari in Nordtansania

Individuelle Bush & Beach Kombination mit Safari in Tansania, bei der Sie die Highlights im Norden Tansanias erkunden mit einer anschließenden Badeverlängerung auf Sansibar.

14 Tage ab 4590 €
Reisedetails
Zur Merkliste hinzufügen
12